Cheyenne – Lies-Marie Hafner

Cheyenne – Lies-Marie Hafner

International anerkannte Schamanin & Curandera

Cheyenne verfolgt seit vielen Jahren einen traditionellen schamanischen Weg. Sie vermittelt persönliche Erlebnisse und tiefe Einblicke in schamanische Traditionen, die sich aus Inspirationen vieler indigener nativer Kulturen aus Süd- und Mittelamerika speisen, aus den Begegnungen, Lehrbeziehungen, Erfahrungen und Initiationen und Krönungen mit vielen schamanischen LehrerInnen und WegbegleiterInnen. Intensive Erfahrungen jener Frau, die sie ist, die nur mit einem Fuß in unserer westlichen Kultur steht. Der andere ruht in der Wildnis, wodurch sie Mittlerin zwischen hier und „drüben“ ist, zwischen Zivilisation und nicht-alltäglicher Wirklichkeit. Durch viele schamanische Diäten mit Pflanzen aus dem Amazonas und Mexiko erhielt sie Unterweisungen und Lehren, welche ihr halfen, Heilkräfte zu erlangen. Auf ihrem Weg unterzog sie sich intensiven Reinigungs- und Klärungsverfahren und nahm an vielen Ritualen und Zeremonien in der Tradition der Ur-Einwohner/Eingeborenen des amerikanischen Kontinentes teil. Cheyenne’s Heilerarbeit ist auf eine tiefe Neuverbindung und Reharmonisierung von Körper, Verstand, Herz und Geist ausgerichtet, auf eine Öffnung des Fühlens zur Wahrnehmung und Vereinigung der Ganzheit.
Cheyenne wurde mehrfach in Peru und Ecuador, auf den Anden und im Amazonas-Regenwald zur Schamanin, Medizinfrau und Heilerin geweiht und initiiert und für diesen Schamanischen Heilerpfad vorbereitet. Sie erhielt ebenso die Erlaubnis und Anweisung ihrer Lehrer, dieses Wissen in Europa weiter zu geben.

+43 (0)664 / 41 82 283
info@schamanische-wege.at
A-8403 Lang, Stangersdorf 30